+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Entwicklung der Heimarbeit

Arbeit und Soziales/Kleine Anfrage - 15.09.2016 (hib 516/2016)

Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke hat eine Kleine Anfrage (18/9468) zur Zukunft des Home Office, also des Arbeitens von zu Hause aus, gestellt. Darin fragt sie die Bundesregierung unter anderem, wie sich das Lohngefüge Vollzeitbeschäftigter mit Home-Office-Anteilen vom Lohngefüge ohne Home Office unterscheidet. Außerdem wollen die Abgeordneten wissen, wie sich die Zahl der im Home Office tätigen Arbeitnehmer seit 2009 entwickelt hat und wie hoch die Regierung die durchschnittlichen monatlichen Kosten für einen Büroarbeitsplatz einschätzt.