+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Pläne für Bundesfernstraßengesellschaft

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 16.09.2016 (hib 519/2016)

Berlin: (hib/MIK) Der Bundesregierung ist nicht bekannt, wie viele Beschäftigte aktuell in den Auftragsverwaltungen der Länder für Bundesfernstraßen tätig sind und wie viele Lohn- und Gehaltskosten dort anfallen. Dies geht aus ihrer Antwort (18/9592) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9375) zum „Stand der Überlegungen und Berechnungen hinsichtlich einer Bundesfernstraßengesellschaft“ hervor. Aus Sicht der Bundesregierung soll das Reformvorhaben so ausgestaltet werden, dass ein Mehraufwand und Synergieverluste vermieden, heißt es weiter.