+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Tests von Drohnen über der Nordsee

Inneres/Kleine Anfrage - 22.09.2016 (hib 540/2016)

Berlin: (hib/STO) „Tests von Drohnen und Satellitenüberwachung über der Nordsee“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9639). Wie die Fraktion darin schreibt, testet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) über der Nordsee in mehreren Durchläufen die Nutzung von ferngesteuerten Luftfahrzeugen und von Satellitenüberwachung für Sicherheitsaufgaben. Im Projekt EMSec (Echtzeitdienste für die Maritime Sicherheit - Security) werde die Entführung einer Fähre simuliert. Das Schiff werde gezwungen, vom Kurs abzuweichen und (neben anderen Szenarien) auf eine „maritime kritische Infrastruktur“ zuzufahren. Dabei werde das AIS-Signal (Automatic Identification Signal) eines Schiffes der Bundespolizei verfolgt und mit anderen, angeforderten „schiffsspezifischen Informationen“ abgeglichen. In einem weiteren Szenario werde das GNSS (Globales Navigationssatellitensystem)-Signal gestört, so dass bordseitige Positions- und Lageinformationssysteme nur eingeschränkt verfügbar seien. Für die Aufklärung werte EMSec unterschiedliche Datenquellen aus, darunter Informationen von Satelliten und von Kameras an Bord von Flugzeugen.Wissen will die Fraktion unter anderem, welche Partner an den Tests ferngesteuerter Luftfahrzeuge und von Satellitenüberwachung für Sicherheitsaufgaben im Projekt EMSec nach Kenntnis der Bundesregierung beteiligt sind.