+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ankündigung der Bundesumweltministerin

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 04.10.2016 (hib 568/2016)

Berlin: (hib/VT) Inwiefern Forderungen und Ankündigungen von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) bisher umgesetzt wurden, will die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/9736) wissen. Konkret fragen die Abgeordneten dabei unter anderem, welche Schritte Hendricks bisher zur Reform des EU-Emissionshandels, zum Erreichen ihres anvisierten Klimaschutzziels oder zum geplanten Kohleausstieg „in 20 bis 25 Jahren ohne Strukturbrüche“ unternommen hat. Auch thematisieren die Fragesteller Ankündigungen und Forderungen Hendricks' zu den Themen Gentechnikfreiheit, Folgen des Diesel-Abgasskandals, sozialer Wohnungsbau, Abschaffung der Agrarsubventionen in ihrer bisherigen Form und zum verringerten Einsatz von Glyphosat.