+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

CO2-Reduktion im Flugverkehr

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antrag - 06.10.2016 (hib 573/2016)

Berlin: (hib/VT) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung in einem Antrag (18/9801) auf, sich dafür einzusetzen, dass „auch der Luftverkehr einen wirksamen Beitrag zu Senkung seiner Treibhausgasemissionen leistet“. Dies ist nach Ansicht der Abgeordneten unabdingbar, um die in Paris vereinbarten Klimaziele zu erreichen. Die Emissionen, die durch den Flugverkehr entstehen, hätten sich zwischen 1990 und 2006 mehr als verdoppelt, schreiben die Abgeordneten zur Begründung.

Es existiere jedoch bislang kein wirksames Klimaschutzinstrument für diesen Bereich, kritisieren die Grünen. Auch würden keine Innovationsanreize für effizienteren oder klimaneutralen Luftverkehr gesetzt. Die Bundesregierung solle sich deshalb für ein „robustes Klima-Regime samt verbindlichem CO2-Reduktionspfad der internationalen Luftfahrt“ einsetzen, fordern die Grünen. Entsprechend konkrete Maßnahmen für mehr Klimaschutz im Luftverkehr sollen nach Willen der Abgeordneten in den Klimaschutzplan 2050 aufgenommen werden.