+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Netzbetreiber mit 14,4 Prozent Rendite

Wirtschaft und Energie/Antwort - 25.10.2016 (hib 624/2016)

Berlin: (hib/HLE) Eine stichprobenartige Untersuchung der handelsrechtlichen Renditen der Netzbetreiber hat für die Jahre 2006 bis 2012 eine Eigenkapitalrendite von 14,4 Prozent ergeben. Dies berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/9999) auf eine kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/9782). Eine hohe handelsrechtliche Rendite sei nicht zwangsläufig mit einem aus kalkulatorischer Sicht überhöhten Gewinn gleichzusetzen, schreibt die Regierung.