+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Lazarette für Freie Syrische Armee

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 21.11.2016 (hib 682/2016)

Berlin: (hib/AHE) Um die „Versorgung von Kämpfern aus dem syrischen und irakischen Kriegsgebiet“ geht es in einer Kleinen Anfrage (18/10226) der Fraktion Die Linke. Die Abgeordneten erkundigen sich darin unter anderem, inwieweit Haushaltsmittel von deutscher Seite bereitgestellt wurden und werden für die Einrichtung von Feldlazaretten und medizinischen Einrichtungen in der Türkei und welche Erkenntnisse die Bundesregierung über die jeweilige Zugehörigkeit der behandelten Kämpfer hat. Die Abgeordneten beziehen sich auf das ARD-Magazin „Report München“, das über den Betrieb mindestens eines Feldlazaretts in der türkischen Stadt Kilis und die dort behandelten und offenbar der Freien Syrischen Armee zugehörigen Kämpfer berichtet hatte.