+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Überprüfung bei Flughafen-Personal

Inneres/Antwort - 29.11.2016 (hib 697/2016)

Berlin: (hib/STO) Bei Fluggastkontrollen eingesetztes Personal muss nach Angaben der Bundesregierung grundsätzlich schon vor Beginn der Ausbildung zuverlässigkeitsüberprüft sein. Eine Tätigkeit im Rahmen der Fluggastkontrolle ohne gültige Zuverlässigkeitsüberprüfung sei nicht zulässig, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/10354) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/10122).

Danach erfolgt grundsätzlich bei allen Personen, die nicht nur gelegentlich Zugang zu Sicherheitsbereichen an Flughäfen haben, eine Zuverlässigkeitsüberprüfung. Diese entfalle ausnahmsweise, wenn der Betroffene einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung oder der „erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen“ gemäß Sicherheitsüberprüfungsgesetz unterliegt.