+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Angebliche Cyberangriffe auf Wahl 2017

Inneres/Kleine Anfrage - 06.12.2016 (hib 721/2016)

Berlin: (hib/STO) „Angeblich geplante Cyberangriffe der russischen Regierung auf die Bundestagswahl“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10467). Darin schreiben die Abgeordneten, laut der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wollten „russische Geheimdienste“ die Bundestagswahl im kommenden Jahr „durch Cyber-Angriffe beeinträchtigen“. Wissen wollen sie unter anderem, über welche vagen oder belastbaren Hinweise die Bundesregierung zur Meldung verfügt, russische Nachrichtendienste wollten angeblich die Bundestagswahl 2017 durch solche Attacken beeinträchtigen.