+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Fragen zum Einsatz von Uranmunition

Verteidigung/Kleine Anfrage - 12.12.2016 (hib 725/2016)

Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Die Linke verlangt Auskunft über den Einsatz von Uranmunition durch die US-Streitkräfte in Syrien und im Irak. In einer Kleinen Anfrage (18/10450) will sie unter anderem wissen, welche Kenntnisse die Bundesregierung über den Einsatz von Munition mit abgereichertem Uran hat, ob dies Thema der Gespräche zwischen US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel dieses Jahres in Berlin war und ob die Regierung dies gegenüber den Teilnehmer-Staaten an der „Operation Inherent Resolve“ angesprochen hat. Zudem will die Linksfraktion erfahren, ob Soldaten der Bundeswehr im Rahmen ihres Einsatzes in der Türkei und in Syrien mit abgereichertem Uran in Kontakt kamen.