+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Förderung für türkische Lazarette

Auswärtiges/Antwort - 20.12.2016 (hib 753/2016)

Berlin: (hib/AHE) Das Auswärtige Amt fördert in der Türkei ein Rehabilitationskrankenhaus in Kilis unter Leitung der Hilfsorganisation Malteser International mit einem Betrag von 1,26 Millionen Euro. Wie aus der Antwort der Bundesregierung (18/10609) auf eine Kleine Anfrage (18/10226) der Fraktion Die Linke hervorgeht, werden darüber hinaus keine Lazarette in der Türkei mit Bundesmitteln betrieben. „Die Behandlung von Patientinnen und Patienten in dem Rehabilitationskrankenhaus in Kilis erfolgt allein auf Grundlage medizinischen Bedarfs und medizinischer Dringlichkeit.“ Eine Erfassung von Daten, aus denen hervorgeht, ob es sich bei ihnen um Kämpfer aus Syrien handle, erfolge nicht.