+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Folgen eines Unfalls im AKW Tihange

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 30.12.2016 (hib 762/2016)

Berlin: (hib/SCR) Die Folgen eines Unfalls im belgischen Atomkraftwerk Tihange stehen im Fokus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/10749). Konkret verweisen die Grünen auf eine Studie einer Wiener Universität zu den Auswirkungen auf die Stadtregion Aachen, wenn in Tihange II der Reaktordruckbehälter versagte. Von der Bundesregierung will die Fraktion unter anderem wissen, wie sie diese Studie einschätzt und welche Schlussfolgerungen sie daraus zieht.