+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grenzwerte für Laserdrucker gefordert

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antrag - 19.01.2017 (hib 27/2017)

Berlin: (hib/SCR) Die Bevölkerung soll nach Willen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen besser vor Feinstaub aus Laserdruckern geschützt werden. In einem Antrag (18/10874) fordert die Fraktion die Bundesregierung unter anderem auf, eine „Technische Anleitung Innenraumluft“ mit verbindlichen Grenzwerten vorzulegen. Die Grünen begründen ihren Antrag mit Verweis auf die Emissionen von „Feinstaub in ultrafeiner Partikelgröße“durch Laserdrucker und -kopierer. Die Partikel gelängen bis in den Blutkreislauf und könnten in der Folge unter anderem Atemwegsentzündungen, Thrombose oder Lungenkrebs auslösen. Der Antrag wird am Donnerstag ohne Aussprache überwiesen.