+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Unerlaubte Einreise mittels Güterzugen

Inneres/Antwort - 31.01.2017 (hib 60/2017)

Berlin: (hib/STO) Von Januar bis November 2016 sind laut Bundesregierung insgesamt 120 Personen festgestellt worden, die mittels Güterzügen unerlaubt nach Deutschland einreisten. Wie aus der Antwort der Bundesregierung (18/10843) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10745) ferner hervorgeht, handelte sich es dabei im April und September um je eine Person und im November um 118 Personen. Die unerlaubte Einreise sei „über die belgische (eine), über die schweizerische (sechs) und über die österreichische Grenze (113)“ erfolgt. „In 106 Fällen erfolgte die Abreise in Italien“, heißt es in der Vorlage weiter.