+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
06.02.2017 Inneres — Kleine Anfrage — hib 72/2017

Leiharbeit in Bundesministerien

Berlin: (hib/STO) Um „Leiharbeit und Werkverträge in Bundesministerien, nachgelagerten Ämtern und Behörden“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/11062). Darin erkundigen sich die Abgeordneten bei der Bundesregierung danach, wie hoch im Zeitraum von 2007 bis 2016 die Zahl und der Anteil der in den Bundesministerien und Bundesämtern beziehungsweise in den Bundesbehörden eingesetzten Leiharbeitskräfte waren. Auch möchten sie unter anderem wissen, wie hoch die Zahl und der Anteil der Leiharbeitskräfte nach aktueller Planung im Jahr 2017 liegen werden.

Marginalspalte