+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Anti-Doping-Gesetz im Fokus

Sport/Kleine Anfrage - 08.02.2017 (hib 74/2017)

Berlin: (hib/HAU) Das seit 10. Dezember 2015 geltende Gesetz zur Bekämpfung von Doping im Sport (Anti-Doping-Gesetz) stellt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in den Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (18/11033). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, wie viele Sportler seit Inkrafttreten des Anti-Doping-Gesetzes in Deutschland positiv auf verbotene Substanzen getestet oder der Anwendung verbotener Methoden überführt wurden. Außerdem fragen sie, welche Verstöße gegen das Anti-Doping-Gesetz in diesem Zeitraum zu Strafbefehlen geführt haben.