+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Camping wird beliebter

Wirtschaft und Energie/Antwort - 08.02.2017 (hib 75/2017)

Berlin: (hib/HLE) Die Zahl der geöffneten Campingplätze in Deutschland hat seit 2006 stark zugenommen. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/10906) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/die Grünen (18/10703) berichtet, gab es 2006 2.456 geöffnete Campingplätze. Die Zahl stieg bis 2015 auf 2.873. Auch die Zahl der von diesen Plätzen angebotenen Stellplätze wuchs von 200.698 auf 221.201. Die meisten Ankünfte auf Campingplätzen wurden 2015 in Bayern mit rund 1,64 Millionen gezählt, gefolgt von rund 1,12 Millionen Ankünften in Baden-Württemberg und rund 1,078 Millionen in Niedersachsen. Wachstum erwartet die Bundesregierung auch beim Fahrradtourismus. „Der Trend zur Elektromobilität gibt dem Radverkehr und damit auch dem Fahrradtourismus neue Impulse“, stellt die Regierung fest. Durch Pedelecs würden sich mehr Regionen und neue Zielgruppen erschließen lassen, da längere Strecken leichter zurückgelegt und Steigungen einfacher bewältigt werden könnten.