+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Tabakregulierung im Fokus

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 10.02.2017 (hib 78/2017)

Berlin: (hib/EIS) Die Fraktion Die Linke will die sozialen und gesundheitlichen Folgeprobleme durch den Tabakkonsum bekämpfen. Aus diesem Grund fordern die Abgeordneten in einer Kleinen Anfrage (18/11063) unter anderem eine Einschätzung der Bundesregierung über die jährlichen finanziellen Schäden für Kranken-, Pflege und Rentenversicherungen durch Tabakkonsum sowie über die Anzahl der Todesfälle durch aktives und passives Rauchen seit dem Jahr 2009. Die Linksfraktion will darüber hinaus wissen, wie viele Treffen zwischen Vertretern der Tabakindustrie und der Bundesregierung seit Beginn der 18. Legislaturperiode stattgefunden haben.