+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Polizeikontrollen zu Silvester 2016/2017

Inneres/Kleine Anfrage - 10.02.2017 (hib 79/2017)

Berlin: (hib/STO) „Polizeikontrollen zu Silvester 2016/2017“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/11097). Darin erkundigen sich die Abgeordneten bei der Bundesregierung danach, wie viele Bundespolizisten am Silvesterabend im Einsatz waren und wie viele von ihnen im Bereich Köln eingesetzt wurden. Auch möchten sie wissen, wie viele Platzverweise am Silvesterabend durch die Bundespolizei ausgesprochen wurden. Ferner fragen sie unter anderem, inwieweit die Bundesregierung ausschließen kann, „dass Einsatzkräfte der Bundespolizei bei Kontrollen und Maßnahmen an die Hautfarbe beziehungsweise Herkunft der Betroffenen angeknüpft haben“.