+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Malische Staatsangehörige in Deutschland

Inneres/Antwort - 27.02.2017 (hib 112/2017)

Berlin: (hib/STO) In Deutschland haben nach Angaben der Bundesregierung Ende vergangenen Jahres 3.500 malische Staatsangehörige gelebt. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11126) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10987) ferner ausführt, sind 587 in der Bundesrepublik lebende Malier zur Ausreise aufgefordert.

Verbindliche Regelungen zur Rückführung beziehungsweise Rückübernahme von malischen Staatsangehörigen existieren der Antwort zufolge zwischen Deutschland beziehungsweise der EU und Mali nicht. Auch ist laut Bundesregierung der Abschluss eines bilateralen Rückübernahmeabkommens zwischen Deutschland beziehungsweise der EU und Mali zurzeit nicht geplant. „Fragen der Rückführung/Rückübernahme werden mit Mali als gleichrangigem Partner im Wege von Verhandlungen behandelt“, heißt es in der Antwort weiter. Ziel sei dabei eine einvernehmliche Lösung.