+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Die „Counter Terrorism Group“

Inneres/Antwort - 02.03.2017 (hib 120/2017)

Berlin: (hib/STO) Die sogenannte Counter Terrorism Group (CTG) ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (18/11261) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/10929). Wie die Bundesregierung darin erläutert, handelt es sich bei der CTG um einen informellen, nicht zur Europäischen Union gehörenden Zusammenschluss von 30 europäischen Nachrichtendiensten. Vertreten seien die Inlandsdienste der EU-Staaten sowie von Norwegen und der Schweiz.

Innerhalb der CTG wurde der Antwort zufolge eine operative Plattform in Den Haag für den Informationsaustausch über den islamistischen Terrorismus eingerichtet. Der Vorsitz in der CTG richtet sich laut Bundesregierung nach dem Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft. Den aktuellen Vorsitz habe demnach für dieses Halbjahr der maltesische Inlandsnachrichtendienst inne.