+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Störungen durch Öldämpfe im Cockpit

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 03.04.2017 (hib 223/2017)

Berlin: (hib/HAU) Im Jahr 2016 sind der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) 61 Ereignisse gemeldet worden, bei denen von in der Kabine oder dem Cockpit vorkommenden Öldämpfen, Ölgeruch, Enteisungs- oder Hydraulikflüssigkeit oder Ähnlichem berichtet wurde. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11686) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11385). Zwei dieser Fälle, so heißt es in der Vorlage, seien durch die BFU als Störung, kein Fall als schwere Störung klassifiziert worden. Dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) wurden der Antwort zufolge im Jahr 2016 33 Ereignisse gemeldet, wovon 32 als Störung bewertet worden seien.