+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konventionelle Strom-Mindesterzeugung

Wirtschaft und Energie/Antwort - 06.04.2017 (hib 228/2017)

Berlin: (hib/HLE) Konventionelle Kraftwerke in Deutschland erzeugen selbst bei negativen Preisen an der Strombörse in erheblichem Ausmaß weiterhin Strom. Dies berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/11698) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11464). Unter Berufung auf Angaben der Übertragungsnetzbetreiber heißt es weiter, dieses Verhalten sei auf Verdienstmöglichkeiten außerhalb des Strommarktes oder auf technische Restriktionen der Kraftwerke zurückzuführen. Die Antwort enthält zahlreiche statistische Angaben zur Abschaltung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbaren Stroms. So wurden 2015 in 8.981 Fällen Anlagen zur Erzeugung erneuerbaren Stroms abgeregelt. Im vergangenen Jahr waren es 5.892 Fälle.