+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Reaktionen auf Marshall-Plan mit Afrika

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 20.04.2017 (hib 249/2017)

Berlin: (hib/JOH) Die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) vorgelegten Eckpunkte für einen Marshall-Plan mit Afrika sowie die in diesem Jahr geplante „G20-Africa-Partnership“-Konferenz sind Gegenstand einer Kleinen Anfrage (18/11935) der Fraktion Die Linke. Die Abgeordneten wollen wissen, wann, wo, mit welchem Programm und welchen Zielen die Konferenz stattfinden soll und wer an der Ausarbeitung der Eckpunkte beteiligt war. Außerdem fragen sie, welche Rückmeldungen das BMZ zu den Eckpunkten von Nichtregierungsorganisationen, zivilgesellschaftlichen Gruppen und Selbsthilfeverbänden aus den afrikanischen Ländern erhalten hat und welche Rückschlüsse die Bundesregierung aus ihnen zieht.