+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Vergütung für Psychotherapeuten

Gesundheit/Kleine Anfrage - 03.05.2017 (hib 283/2017)

Berlin: (hib/PK) Die Vergütung psychotherapeutischer Leistungen ist Thema einer Kleinen Anfrage (18/12052) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Seit Einführung des Psychotherapeutengesetzes 1998 prozessierten Psychotherapeuten immer wieder bis vor das Bundessozialgericht (BSG), um ein angemessenes Honorar zu erhalten.

Seit dem 1. April 2017 hätten Patienten durch die Einrichtung einer psychotherapeutischen Sprechstunde einen besseren Zugang zur Versorgung. Da die neuen Leistungen innerhalb der bestehenden Versorgungskapazitäten angeboten würden, sei zu befürchten, dass Menschen in Krisen noch länger auf einen klassischen Therapieplatz warten müssten.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun unter anderem erfahren, wie hoch das Einkommen in dieser Berufsgruppe im Durchschnitt ist.