+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Außer- und überplanmäßige Ausgaben

Haushalt/Unterrichtung - 08.05.2017 (hib 291/2017)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung hat den Bundestag über außer- und überplanmäßige Ausgaben und Verpflichtungsermächtigungen im vierten Quartal des Haushaltsjahres 2016 unterrichtet (18/12198). Bedeutende bewilligte außer- beziehungsweise überplanmäßige Ausgaben fielen demnach etwa im Etat des Auswärtigen Amtes an. Hier wurden 150 Millionen Euro für „die Bewältigung der humanitären Notlage in Afrika“ bewilligt. Ein Mehrbedarf war aufgrund steigender Geburtenzahlen auch beim Elterngeld (175 Millionen Euro) zu verzeichnen. Im Entwicklungsressort wurden zusätzliche 350 Millionen Euro „wegen beschleunigten Mittelabflusses“ zur Fluchtursachenbekämpfung und Unterstützung von Entwicklungsländern, die Flüchtlinge aufnehmen, benötigt.