+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Behördenzeugnisse sollen Schutz bieten

Inneres/Antwort - 08.05.2017 (hib 292/2017)

Berlin: (hib/PK) Behördenzeugnisse des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) dienen nach Angaben der Bundesregierung dem Schutz von Informationen. Geschützt würden Leib und Leben von „nachrichtendienstlichen menschlichen Quellen“ oder „andere Informationszugänge“, heißt es in der Antwort (18/12183) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/11944) der Fraktion Die Linke.

Eine mögliche Gefährdung könne bereits durch eine örtliche Zuordnung des Informationsgebers entstehen. Weiterhin könnten durch die Offenlegung der Informationsherkunft Arbeitsweisen und Methoden der Verfassungsschutzbehörden sowie die Zusammenarbeit mit anderen Behörden gefährdet werden.