+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierungskontakte zur Energiewirtschaft

Wirtschaft und Energie/Antwort - 11.05.2017 (hib 298/2017)

Berlin: (hib/PEZ) Die Bundesregierung hat regelmäßig Kontakte mit Unternehmen sowie Verbänden der Energiewirtschaft gepflegt. In ihrer Antwort (18/12216) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/11380) listet die Bundesregierung diese Kontakte seit Juli 2014 detailliert auf; in diese Zeitspanne fallen auch Vorbereitung und Beschluss des Klimaschutzplans 2050. „Die Bundesregierung, insbesondere das Bundeskanzleramt und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, steht grundsätzlich mit allen Vertretern aus dem energiepolitischen, energiewirtschaftlichen, wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Bereich im regelmäßigen Austausch“, schreibt die Regierung dazu.