+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Öl- und Gasförderung in der Arktis

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 26.05.2017 (hib 334/2017)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung hält sich mit einer Bewertung zur Vergabe neuer Bohrlizenzen durch die norwegische Regierung auf dem arktischen Festlandsockel zurück. „Die Vergabe entsprechender Lizenzen obliegt allein den Anrainerstaaten und erfolgt nach deren gesetzlichen Regelungen“, heißt es in einer Antwort (18/12294) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/11887).