+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Löhne in der Fleischwirtschaft

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 30.05.2017 (hib 342/2017)

Berlin: (hib/EIS) Nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sind die Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischwirtschaft schlecht und die Löhne zu niedrig. Die Bundesregierung soll auf Grundlage einer Kleinen Anfrage (18/12458) den Abgeordneten darüber Auskunft erteilen, wie viele Beschäftigte in den Jahren 1996, 2006 und 2013 bis 2016 in den jeweiligen Unterbranchen im Wirtschaftszweig „Schlachten und Fleischverarbeitung“ gearbeitet haben. Darüber hinaus interessieren die Grünen Angaben über die direkt sozialversicherungspflichtig angestellten Beschäftigten, die Leiharbeitskräfte, die Werkvertragsbeschäftigten und die Beschäftigten von ausländischen Subunternehmen. Außerdem sollen Angaben über die durchschnittlichen Brutto-Stundenlöhne gemacht werden.