+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
31.05.2017 Arbeit und Soziales — Antwort — hib 347/2017

Assistierte Ausbildung

Berlin: (hib/CHE) Im Ausbildungsjahr 2015/2016 wurden 11.500 Förderungen im Rahmen der sogenannten Assistierten Ausbildung (AsA) begonnen. Das geht aus der Antwort (18/12483) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/12270) der Fraktion Die Linke hervor.Von September 2016 bis Januar 2017 sind den Angaben zufolge bisher nur 1.980 Eintritte registriert. Über die Zahl der Abbrüche kann die Bundesregierung nach eigener Aussage keine Angaben machen, wie auch die Angaben über einen Migrationshintergrund der Teilnehmenden nur auf deren freiwillige Angaben beruhen. Demnach hätten 44 Prozent einen Migrationshintergrund und 22 Prozent eine eigene Migrationserfahrung, heißt es in der Antwort weiter.

Marginalspalte