+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose

Arbeit und Soziales/Antwort - 31.05.2017 (hib 347/2017)

Berlin: (hib/CHE) Bis Ende April 2017 haben knapp 18.000 Personen im Rahmen des ESF-Bundesprogramms zur Förderung Langzeitarbeitsloser eine Beschäftigung aufgenommen. Das geht aus der Antwort (18/12486) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/12287) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. In 3.617 Fällen sei das Beschäftigungsverhältnis abgebrochen worden, in 785 Fällen sei der Abbruch von den Arbeitnehmern ausgegangen, schreibt die Regierung weiter.