+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Flächen für Ostsee-Pipeline

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 07.06.2017 (hib 359/2017)

Berlin: (hib/PEZ) Entscheidungsbefugnisse und -prozesse beim Bau der Ostsee-Pipeline „Nord Stream II“ stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/12504). Die Abgeordneten fragen die Bundesregierung, inwieweit sie in das Genehmigungsverfahren für das Projekt eingebunden ist und wie sie die Gazprom-Tochter Nord Stream AG unterstützt. Außerdem beschäftigt sich die Fraktion unter Bezugnahme auf Medienberichte mit Kompensationsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Pipeline-Bau auf der Insel Rügen.