+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zwischenlager-Gesellschaft im Fokus

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 12.06.2017 (hib 366/2017)

Berlin: (hib/SCR) Die neu gegründete, bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung steht im Fokus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/12634). Die Abgeordneten interessieren sich dabei insbesondere für das Verhältnis der neuen Gesellschaft zur privatwirtschaftlichen Gesellschaft für Nuklear-Service mbH. Die neue Gesellschaft übernimmt von dieser die Verantwortung für die Zwischenlagerung der Atommülls, die im Rahmen der Vereinbarungen über die Endlager-Finanzierung auf den Staat übergegangen ist.