+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Forschung zu„Coffee-to-go-Bechern“

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort - 26.06.2017 (hib 398/2017)

Berlin: (hib/SCR) Das Bundesumweltministerium will die „ökologische Bedeutung des zunehmenden Verbrauchs an Einwegbechern“ erforschen lassen. Teil des Forschungsvorhabens sind zudem Aussagen zur abfallwirtschaftlichen Bedeutung und Ressourcenrelevanz der Becher sowie mögliche Maßnahmen, um den Verbrauch zu reduzieren. Das Forschungsvorhaben befindet sich aktuell im Vergabeverfahren. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/12766) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/12625) hervor. Hintergrund des Forschungsvorhabens ist demnach eine Prüfbitte der Umweltministerkonferenz.