+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Freiheitsentziehende Maßnahmen

Gesundheit/Kleine Anfrage - 11.07.2017 (hib 429/2017)

Berlin: (hib/PK) Mit dem Einsatz freiheitsentziehender Maßnahmen (FEM) in der Altenpflege befasst sich in einer Kleinen Anfrage (18/13049) die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Diese Eingriffe in die Freiheitsrechte der Betroffenen seien ein viel zu wenig diskutiertes Thema.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun unter anderem Auskunft darüber, wie häufig richterliche Genehmigungen für FEM in der stationären und ambulanten Altenpflege in den vergangenen Jahren beantragt und erteilt wurden.