+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zahlungen an den Entsorgungsfonds

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 26.07.2017 (hib 443/2017)

Berlin: (hib/PEZ) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erkundigt sich nach dem Status quo beim Entsorgungsfonds, in den die Betreiber von Atomkraftwerken einzahlen. Mit dem Fonds soll die Zwischen- und Endlagerung von Atommüll finanziert werden. In einer Kleinen Anfrage (18/13088) möchte die Fraktion von der Bundesregierung wissen, für wie viele Jahre im Voraus die einzahlenden Unternehmen erwartete Gewinne an die Betreibergesellschaften der Zwischenlager Ahaus und Gorleben gezahlt haben. Außerdem interessiert sie, wann der Betrieb der Zwischenlager an den Bund übergeht.