+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Spenden an CDU, FDP und SSW

Bundestagsnachrichten/Unterrichtung - 27.07.2017 (hib 444/2017)

Berlin: (hib/STO) Die CDU hat im Juni dieses Jahres von Herrn Hans-Joachim Langmann insgesamt zwei Spenden in Höhe von einmal 300.000 Euro und einmal 70.000 Euro erhalten. Wie aus einer Unterrichtung (18/13179) durch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) weiter hervorgeht, bekam die CDU zudem im Juni 100.000 Euro als Spende von der VHB Grundstücksverwaltung und Beteiligung GmbH & Co.KG.

Außerdem spendeten laut Vorlage Frau Susanne Klatten sowie Herr Stefan Quandt der CDU im Juni 2017 jeweils 50.001 Euro. Auch die FDP erhielt von Frau Klatten und von Herrn Quandt in diesem Monat je 50.001 Euro als Spenden. Ferner spendete die R+W Industriebeteiligungen GmbH der FDP im Juni 150.000 Euro.

Ebenfalls im Juni bekam der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) im selben Monat den Angaben zufolge 120.563,53 Euro vom Südschleswig-Ausschuss/Kulturministerium, Kulturbehörde in Kopenhagen. Gemäß Parteiengesetz sind Spenden, die im Einzelfall die Höhe von 50.000 Euro übersteigen, dem Bundestagspräsidenten anzuzeigen und von diesem als Bundestagsdrucksache zu veröffentlichen.