+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Entzug von Akkreditierungen thematisiert

Inneres/Kleine Anfrage - 28.07.2017 (hib 446/2017)

Berlin: (hib/STO) Um den „Entzug von Akkreditierungen beim G20-Gipfel“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/13146). Darin erkundigt sich die Fraktion, wie vielen bereits zum G20-Gipfel in Hamburg akkreditierten Journalisten „aus welchen Gründen im Einzelnen während des Gipfels nachträglich wieder die Akkreditierung entzogen“ wurde. Auch möchte sie von der Bundesregierung unter anderem wissen, inwieweit und in wie vielen und welchen Fällen bereits bestätigte Akkreditierungen aufgrund von Informationen ausländischer Regierungsstellen oder Behörden wieder zurückgezogen wurden.