+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verlagerung von Flügen auf die Bahn

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 31.07.2017 (hib 449/2017)

Berlin: (hib/HAU) Für das Potenzial der Verlagerung von Flügen vom Flughafen München auf die Bahn interessiert sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/13136). Das Verlagerungspotenzial am Flughafen München ist nach Ansicht der Abgeordneten angesichts der baldigen Inbetriebnahme der ICE-Trasse zwischen Berlin und München, durch die die Fahrtzeit zwischen diesen beiden Städten auf unter vier Stunden verkürzt wird, von besonderem Interesse.

Die Bundesregierung wird in der Vorlage unter anderem gefragt, wie viel Kohlendioxid bei einem durchschnittlichen Flug zwischen München und Berlin ausgestoßen wird, und wie diese Kohlendioxid-Bilanz demgegenüber bei einer Zugfahrt zwischen den Hauptbahnhöfen Berlins und Münchens vor und nach Inbetriebnahme der genannten ICE-Schnellstrecke aussieht. Wissen wollen die Parlamentarier auch, wie viele der Inlandsflüge im Passagierverkehr vom und zum Flughafen München jeweils in den Jahren 2015 und 2016 von und zu Zielen stattfanden, die mit der Bahn ab München Hauptbahnhof schon jetzt in höchstens vier beziehungsweise höchstens sechs Stunden erreichbar sind.