+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Agentur für Wirtschaft und Entwicklung

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Kleine Anfrage - 09.08.2017 (hib 457/2017)

Berlin: (hib/PK) Die Arbeitsweise der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE) ist Thema einer Kleinen Anfrage (18/13230) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die im April 2016 eröffnete Agentur solle die Schnittstelle der deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit der Wirtschaft bilden.

Bislang sei aber unklar, inwieweit das Beratungsangebot der AWE zu mehr Investitionen und mehr nachhaltigem wirtschaftlichen Engagement durch deutsche Unternehmen in Entwicklungsländern geführt habe. Die Abgeordneten wollen nun von der Bundesregierung Details über die Arbeit der Agentur erfahren.