+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Cum/Ex- und Cum/Cum-Geschäfte

Finanzen/Kleine Anfrage - 15.09.2017 (hib 514/2017)

Berlin: (hib/HLE) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen macht Cum/Ex- und Cum/Cum-Geschäfte zum Thema einer Kleinen Anfrage (18/13549). Gefragt wird unter anderem danach, wie viele Unternehmen aufgrund der Risiken durch Cum/Ex- und Cum/Cum-Geschäfte Rückstellungen gebildet haben. Außerdem soll die Bundesregierung Stellung zu einem Gutachten nehmen, dass sich kritisch mit dem jüngsten Rundschreiben des Bundesfinanzministeriums zu Cum/Cum-Geschäften auseinandersetzt.