+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verpflegung in Kitas und Schulkantinen

Ernährung und Landwirtschaft/Antwort - 19.09.2017 (hib 518/2017)

Berlin: (hib/EIS) Bei der Kita- und Schulverpflegung gibt es Verbesserungspotenzial. Die Angebotshäufigkeit in der Mittagsverpflegung vor allem von Gemüse, Vollkornprodukten und Fisch ist zu gering und das Angebot von fettreichen Fleisch- und Wurstwaren zu hoch, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung (18/13554) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/13385). Die Qualität hänge unter anderem von der Planung, Zubereitung und Darbietung ab, schreibt die Regierung. Als Voraussetzung für ein hohes Qualitätsniveau werden Qualifizierungen und Qualifikationen bei der Herstellung der Mahlzeiten sowie die Berücksichtigung der Wünsche der Kinder und Jugendlichen betrachtet.