+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

02.10.2017 Inneres — Kleine Anfrage — hib 533/2017

Merchandising des BfV thematisiert

Berlin: (hib/STO) „Merchandising des Bundesamtes für Verfassungsschutz“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/13642). Wie die Fragesteller darin ausführen, setzt auch das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) auf Merchandising. Als Werbeartikel des BfV bekannt seien ihnen „Schlüsselanhänger aus Leder, Kugelschreiber, kleiner Notizblock mit Zebramotiv, eine Metallbox mit Pfefferminzbonbons, Sonnenbrille, Tasse und ein schwarzer Jutebeutel mit Aufdruck“. Wissen wollen sie von der Bundesregierung unter anderem, welche weiteren Werbeartikel es aktuell gibt und ob die „Einführung eines ,Schlapphutes' mit BfV-Logo“ geplant sei.

Marginalspalte