+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Politisch motivierte Kriminalität

Inneres/Antwort - 09.10.2017 (hib 538/2017)

Berlin: (hib/STO) Die Zahl der den unterschiedlichen Bereichen politisch motivierter Kriminalität zugeordneten Personen, die in der Datei „Innere Sicherheit“ gespeichert sind, ist ein Thema der Antwort der Bundesregierung (18/13653) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/13547). Wie daraus hervorgeht, waren mit Stand vom 12. September dieses Jahres laut „Inpol-Fall Innere Sicherheit“ 59.214 Personen der politisch rechts motivierten Kriminalität und 25.077 Personen der politisch links motivierten Kriminalität zugeordnet. Der politisch motivierten Ausländerkriminalität waren danach bis Ende vergangenen Jahres 11.827 Personen zugeordnet sowie ab Anfang des laufenden Jahres dem Bereich „Religiöse Ideologie“ 1.138 Personen und dem Bereich „Ausländische Ideologie“ 410 Personen. 12.746 Personen sind den Angaben zufolge bis zum 31. Dezember 2016 unter „Sonstiges/unklar“ registriert worden und 1.024 Personen seit dem 1. Januar 2017 unter „Nicht zuzuordnen“.