+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

09.10.2017 Inneres — Antwort — hib 539/2017

Rechtsextremistische Musikveranstaltungen

Berlin: (hib/STO) Über zwei rechtsextremistische Musik- und Rednerveranstaltungen im thüringischen Themar berichtet die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/13661) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/13574). Danach war die Veranstaltung vom 15. Juli 2017 „mit rund 6.000 Teilnehmern die größte bislang in Deutschland stattgefundene rechtsextremistische Musikveranstaltung“. Die „am 29. Juli 2017 in Themar stattgefundene weitere rechtsextremistische Musik- und Rednerveranstaltung“ wurde den Angaben zufolge von rund 1.050 Teilnehmern besucht.

Marginalspalte