+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gedenken an Beginn des Ersten Weltkriegs

Auswärtiges/Antwort - 17.01.2018 (hib 21/2018)

Berlin: (hib/AHE) Das Auswärtige Amt hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin fünf Veranstaltungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „1914-2014: Versagen und Nutzen der Diplomatie“ ausgerichtet sowie eine weitere in der Residenz des deutschen Botschafters in Paris. In ihrer Antwort (19/327) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/114) listet die Bundesregierung weiterhin detailliert auf, bei welchen Veranstaltungen, Treffen und Formaten der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin, der Außenminister und weitere Minister des 100. Jahrestages des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges 1914 gedacht haben.