+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Lage der Krankenhäuser

Gesundheit/Kleine Anfrage - 24.01.2018 (hib 29/2018)

Berlin: (hib/PK) Die aktuelle Lage der Krankenhäuser ist Thema einer Kleinen Anfrage (19/486) der FDP-Fraktion. Ende vergangenen Jahres hätten die Paracelsus-Kliniken mit 40 Einrichtungen und 5.200 Mitarbeitern Insolvenz angemeldet. Laut einer Studie seien überdies drei von vier Kliniken nicht ausreichend investitionsfähig.

Die Investitionsmittel der Länder für die Krankenhäuser gingen zurück. Benötig würden rund 6,8 Milliarden Euro im Jahr in Investitionsmitteln. Die Länder stellten jedoch nur rund 2,7 Milliarden Euro im Jahr zur Verfügung. Fehlende Investitionsmittel und steigende Kosten sorgten für immer größere finanzielle Probleme bei den Krankenhäusern.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun wissen, wie Insolvenzfälle im Klinikbereich eingeschätzt werden und ob vorgesehen ist, die finanzielle Situation der Krankenhäuser insgesamt zu verbessern.