+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen
07.02.2018 Ernährung und Landwirtschaft — Kleine Anfrage — hib 53/2018

Lebendtiertransporte in den Nahen Osten

Berlin: (hib/HLE) Nach Lebendtiertransporten aus Deutschland in den Nahen und Mittleren Osten erkundigen sich die Abgeordneten der AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/558). Gefragt wird unter anderem nach der Menge der transportierten Tiere, eventuell von der EU gezahlten Subventionen und nach Wartezeiten für Transporte besonders an der türkisch-bulgarischen Grenze. Die Bundesregierung soll außerdem angeben, ob sie Maßnahmen ergreifen will, um die Zahl der an der bulgarisch-türkischen Grenze an Dehydrierung verendenden Tiere zu verringern.

Marginalspalte