+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sprachkurse für Spätaussiedler

Inneres/Kleine Anfrage - 08.02.2018 (hib 57/2018)

Berlin: (hib/STO) „Sprachkurse für Spätaussiedler in den GUS-Staaten und der Ukraine zum Erwerb der für den Sprachtest maßgeblichen Sprachkenntnisse“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der AfD-Fraktion (19/618). Darin erkundigt sich die Fraktion danach, über welchen Zeitraum Sprachkurse zum Erwerb deutscher Sprachkenntnisse in den GUS-Staaten und der Ukraine von der Bundesregierung finanziert worden sind. Auch fragt sie unter anderem, wie viele Spätaussiedler und ihre Familienangehörigen, die seit 2014 in Deutschland aufgenommen wurden, am durch die Bundesregierung finanzierten Sprachkurs vor Ort teilgenommen haben.